04.04.2017 – Wie wir uns selbst erfinden | Vortrag

…eine kurze Geschichte des Ich

Wir denken auf eine bestimmt Art von uns, wie wir sind. Das von uns wahrgenommene Ich halten wir für selbstverständlich, ja für geradezu naturgegeben. Doch das stimmt nicht. Wie wir uns selbst verstehen, hat sich immer wieder gewandelt und verändert sich im Laufe des Lebens weiter. Mit zwanzig verstehen wir uns anders als mit dreißig, fünfzig, siebzig oder gar neunzig. Das, was wir heute „Ich“ nennen, ist ein höchst vielschichtiges Gebilde.

Über die Entwicklung des Ichs und unsere Wahrnehmung möchte Johann-Ulrich Tegge am Dienstag, 04. April 2017 referieren und diskutieren. Der Vortrag mit anschließendem Gespräch beginnt um 19.00 Uhr. Da es sich um ein sehr umfassendes Thema handelt, wird der Vortrag an zwei Abenden stattfinden. Der 2. Teil ist für Dienstag, 25.04.2017 geplant.

Johann-Ulrich Tegge: Lehrer für Philosophie, Kunst und Deutsch, Ausstellungstätigkeit in Belgien, Deutschland, Italien und den Niederlanden, Ausstellungsveranstalter für in- und ausländische Künstler. Lehrerausbilder für Philosophie, Landesdezernent für Kunst und Gestaltung, Ausbildung als Kommunikationstrainer (Transaktionsanalyse) und Berater für Organisationsentwicklung, Fortbildung in klientenzentrierter Gesprächsführung nach Rogers, Ausbildung als Essentieller Psychologe, Mitglied des Instituts für Essentielle Psychologie, gemeinnütziger Verein.

Der Eintritt ist frei. Bitte reservieren Sie Ihre Plätze über unser Kontaktformular.

Aug 13, 2015 | Posted by in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für 04.04.2017 – Wie wir uns selbst erfinden | Vortrag
Premium Wordpress Themes by UFO Themes