Demnächst

Nothilfe für Kinder | neue Ausstellung entlang der Treppengalerie ab 05. Mai 2017

Krieg, Naturkatastrophen und Hungerkrisen bedrohen weltweit Millionen Kinder. Ob in Jemen, im Süd-Sudan oder in Syrien – UNICEF ist stets vor Ort und versucht im Krisenfall schnell und wirkungsvoll zu helfen. Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen konnte bereits viele Entwicklungsprogramme umsetzen. Diese Ausstellung dokumentiert, wie UNICEF arbeitet und zeigt eine Auswahl ihrer Projekte in der ganzen Welt.

© UNICEF

© UNICEF

Dabei werden die wichtigsten Bereiche wie Impfschutz, Medikamente, Hilfe für Babys und Kleinkinder, Nahrungsmittelhilfe, Versorgung mit sauberem Wasser, Schulunterricht und Kinderschutz dargestellt. Wie erfolgreich psychosoziale Hilfe und Unterstützung für unbegleitete Kinder sein kann, wird anhand der Geschichte von Sterling aus Haiti erzählt.

Die Ausstellung „Nothilfe für Kinder kann ab Freitag, 05. Mai 2017 zu den Öffnungszeiten der Bibliothek besichtigt werden. Bis zum 30. Juni 2017 können Sie sich sich entlang der Treppengalerie über die Arbeit von UNICEF informieren. Für Gruppen und Schulklassen besteht die Möglichkeit auch außerhalb der Öffnungszeiten eine Besichtigung anzumelden. Bitte nehmen Sie diesbezüglich mit den Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek Kontakt auf.

 

500 Jahre Reformation | Vortrag mit Dr. Harald Fritz Potempa

Unter dem Titel „Feste Burg – Löwe aus Mitternacht – Choral von Leuthen – Gott mit uns“ wird am Freitag, 16. Juni 2017 der in Falkensee bekannte Dr. Harald Fritz Potempa einen eindrucksstarken und geschichtsreichen Vortrag zu dem Thema Reformation und Militärgeschichte halten. Der Vortrag in Ton und Bild beginnt um 19.00 Uhr und beinhaltet Ausschnitte aus verschiedenen Jahrhunderten zu Reformation und Militärgeschichte sowie zu Reformationsgeschichte und Militär:

Schon Martin Luther musste sich mit den Konflikten seiner Zeit auseinandersetzen: Bauernkrieg, Türkenkrieg, Schmalkaldischer Krieg. Nicht umsonst wählte er in seinem Lied die Formulierung: „Ein feste Burg ist unser Gott, ein gute Wehr und Waffen“. Eine ganze Reihe von Kriegen mit konfessionell-religiösem Bezug folgten, von denen der 30jährige Krieg sicherlich der schlimmste war. Inmitten der Wirren und der Bedrängnis wurde Gustav II. Adolf von Schweden als der „Löwe aus Mitternacht und Retter des Protestantismus“ gefeiert. Über einhundert Jahre später spielte auch König Friedrich II. in/von Preußen die evangelische Karte. Das Kirchenlied „Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen“ wurde nach der Schlacht am 5. Dezember 1757 zum „Choral von Leuthen“ und blieb es bis in die Filmära der 1930er Jahre. Die Aufschrift „Gott mit uns“ auf den Koppelschlössern der preußischen Armee wurde noch von der Wehrmacht verwendet.

Der Eintritt ist frei. Bitte reservieren Sie Ihre Plätze bei Ihrem nächsten Bibliotheksbesuch oder über unser Kontaktformular.

© OTL Dr. Harald Fritz Potempa

© OTL Dr. Harald Fritz Potempa

Oberstleutnant Dr. Harald Fritz Potempa, geboren 1963 in Dorfen/Lkrs. Erding/Oberbayern, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam. Er studierte Bayerische Landesgeschichte, Geschichtliche Hilfswissenschaften sowie Deutsche und vergleichende Volkskunde an der Ludwig-Maximilians-Universität zu München und lebt seit 1999 in Falkensee.

 

Jun 10, 2015 | Posted by | Kommentare deaktiviert für Demnächst
Premium Wordpress Themes by UFO Themes