Rückschau

19.03.2017 – 28. Lauf der Sympathie | Lauf auch Du (beim nächsten Mal) mit!

19 Läuferinnen und Läufer im Bibliotheksshirt nahmen am Sonntag, 19. März 2017 am 28. Lauf der Sympathie von Falkensee nach Berlin-Spandau teil. Um 11.00 Uhr fiel für die 10 km-Läufer in Falkensee direkt an der alten Stadthalle der Startschuss. Ca. 15 Minuten später starteten dann die 5 km-Läufer auf der Stadtrandstraße / Ecke Am Kirchenland, wo Finn Drese unsere Stadtbibliothek vertreten hat. Trotz des einsetzenden Regens und den doch etwas kühlen Temperaturen sind alle Teamläufer gut und mit hervorragenden Zeiten ins Ziel gekommen.

lauf_der_sympatie2017_web

Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer – schön, dass Ihr bei dem Auftaktlauf dabei ward.

Am Sonntag, 23. April 2017 sind unsere Biblitoheksläufer beim TÜV-Rheinland Airfild Run zu sehen, welcher auf dem Tempelhofer Feld stattfindet. Dort nehmen 2 Laufteams an der Marathonstaffel teil.

Die Stadtbibliothek Falkensee wird seit vielen Jahren vom Bibliotheksläuferteam bei regionalen Laufevents vertreten. Unsere Bibliotheksshirts sorgen stets für Aufmerksamkeit und machen die Stadtbibliothek noch bekannter. Im Bibliotheksläuferteam kann jeder mitmachen, der mindestens 5 km am Stück laufen kann. Dabei geht es nicht um Schnelligkeit und Qualifizierungen. Wir sind auch kein Verein; bei uns steht der Spaß an erster Stelle! Bei Interesse oder Fragen setzt Euch bitte mit der Mitarbeiterin Heike Rosendahl in Verbindung.

 

„Rosenkrieg“ in der Stadtbibliothek Falkensee

Am Freitag, 03. März 2017 fand in der Stadtbibliothek unter dem Titel „Rosenkrieg“ der Falkenseer Poetry Jam statt. 10 Jugendliche aus dem Lise-Meitner-Gymnasium lasen vor zahlreichem Publikum ihre selbstgeschriebenen, kurzen Texte vor. Teilweise ging es lustig zu, aber auch ernste Themen und politisch aktuelle Ereignisse wurden in den Texten aufgegriffen. Die jungen Poeten aus den Klassenstufen 8 bis 12 schreiben ihre Texte in Eigenregie und treffen sich regelmäßig zum gemeinsamen Vorlesen. Doch vor Publikum lesen ist auch für sie nicht alltäglich. So war die Aufregung bei allen Beteiligten groß, jedoch meisterten sie die Auftritte mit Bravour und wurden mit vielen Rosen und  Applaus belohnt.

Poetry Jam

Poetry Jam

 

Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser der Stadt Falkensee und des Umlandes?

Am Mittwoch, 15. Februar 2017 fand in der Stadtbibliothek Falkensee der diesjährige Regionalentscheid des vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels organisierten 58. Vorlesewettbewerbes statt. An den Start gingen die Schulsiegerinnen und Schulsieger der Klassenstufe 6 aus Falkensee, Dallgow-Döberitz, Schönwalde-Glien, Brieselang, Wustermark, Nauen und Perwenitz.

Für die insgesamt 17 Mädchen und Jungen hieß das, im Vorfeld ein Lieblingsbuch auszusuchen, dieses beim Regionalentscheid vorzustellen und daraus die beste Textstelle mit fester Stimme und Betonung vorzulesen. Den Teil des Lesewettstreits meisterten alle Teilnehmer/innen mit Bravour. Im Anschluss lasen die Mädchen und Jungen eine kurze Passage aus dem ihnen unbekannten Buch „Knietzsche und das Hosentaschen-Orakel“, geschrieben von Anja von Kampen.

Teilnehmer Regionalentscheid 2017

Teilnehmer Regionalentscheid 2017

Die 5 Mitglieder der Jury, wofür u.a. auch die neue Falkenseer Dezernentin für die Bereiche Bürgeramt, Ordnungs- und Schulverwaltung, Luisa Herbst gewonnen werden konnte, hatten im Folgenden die schwere Aufgabe zu entscheiden, wer am Ende das Rennen macht und die Qualifizierung für die Teilnahme am Bezirksentscheid erhält. Wie so oft, fiel auch in diesem Jahr die Entscheidung ganz knapp aus.

Als Siegerin des Falkenseer Regionalentscheids ging Charlotta Martin aus der Geschwister-Scholl-Grundschule Falkensee hervor. Charlotta überzeugte insbesondere beim ausdrucksstarken Lesen des unbekannten Textes. Vorgestellt hat sie den Kinderbuchklassiker „Pünktchen und Anton“ von Erich Kästner, welches nicht nur ihr Lieblingsbuch ist, sondern auch das ihrer Mutter, wie sie verriet.

Charlotta Martin

Charlotta Martin

Wir gratulieren Charlotta zu ihrem Sieg in der Stadtbibliothek Falkensee und wünschen viel Erfolg bei der Teilnahme am im Frühjahr stattfindenden Bezirksentscheid.

Das originellste Plakat, welches zusätzlich prämiert wurde, gestaltete Johanna Radel aus der Robinson-Grundschule Brieselang. Johanna ließ den zahlreichen kreativen Gedanken zu ihrem Lieblingsbuch „Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter“ von Christopher Paolini freien Lauf und erhielt von den gut 75 Gästen die höchste Punktzahl.  Alle Plakate werden im Kinderbereich der Bibliothek präsentiert und können bis zum Ende des Schuljahres bewundert werden.

An den regionalen Entscheiden der Städte und Landkreise beteiligen sich bundesweit rund 7.100 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen. Mit rund 600.000 Teilnehmern jährlich ist der Vorlesewettbewerb Deutschlands größte Leseförderungsaktion. Er wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, gehört zu den zentralen Anliegen des Verbandes. Die Etappen führen über Stadt-/Kreis/Regional-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale. Die über 600 Regionalwettbewerbe werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen organisiert.

 

18.01.2017 – Trolle und Polarlichter | Lesung mit Astrid Ossig

Am Mittwochn, 18. Januar 2017 ging es in der Stadtbibliothek abenteuerlich zu. Ab 15.00 Uhr las die Text- und Kinderbuchautorin Astrid Ossig Ausschnitte aus ihrer Reihe „Rocco und seine Bande vom Ritthof Rohrbeck„. An diesem Nachmittag stand der 2. Band mit dem Titel „Trolle und Polarlichter“ im Fokus. Neben vielen spannenden Textpassagen erzählte Astrid Ossig über ihr neues Musicalprojekt, welches noch in diesem Jahr in Rohrbeck (der Ortsteil gehört zur Gemeinde Dallgow-Döberitz) aufgeführt wird.

Trolle und Polarlichter

Wir danken der Autorin Astrid Ossig herzlich für diesen schönen Nachmittag und freuen uns auf ein Wiedersehen.

 

11.01.2017 | Elektronische Medien und Wirklichkeitswahrnehmung

Unter dem Titel „Elektronische Medien und Wirklichkeitswahrnehmung – Medienkonsum im Entwicklungsalter“ referierte am Mittwochabend Johann-Ulrich Tegge über die Auswirkungen der heutigen Medienwelt und den richtigen Umgang mit elektronischen Medien.

Es war sehr interessant von Johann-UlrichTegge zu erfahren, wie sich unsere moderne Zeit in den letzten 30 Jahren verändert hat, durch neue Medien, aber auch durch die Veränderung dieser. Alles wird schneller, bunter, lauter, und unsere Gehirne sind mit all dem Input völlig überfordert und ausgelastet die relevanten Informationen herauszufiltern. Hinzu kommt, dass alles, was wir durch ein Medium (=“Vermittler“) wahrnehmen nicht Wirklichkeit ist, sondern nur ein verändertes, beschränktes und mit einer Intention erstelltes Abbild der Wirklichkeit.

Patentlösungen für den richtigen Umgang  könne man nicht anbieten, betonte Johann-Ulrich Tegge. Kinder von neuen Medien fernzuhalten ist wohl nicht der richtige Weg. Viel mehr braucht es einen Ausgleich von „realen Wirklichkeitserfahrungen“. Dazu gehören u.a. gemeinsame Spieleabende, Familienausflüge und Sport- und Freizeitangebote nutzen. Eltern müssen das vorleben, was Kinder tun sollen (oder nicht tun sollen). Fazit: Liebe Eltern, verbringen Sie ganz bewusst Zeit mit Ihren Kindern. Einfach zusammen was Schönes machen, statt sich selbst im Internet zu verkriechen.

Ein herzliches Dankeschön an Johann-Ulrich Tegge für den interessanten Abend.

 

03.12.2016 | Das Mäuserotkäppchen | Marionettenspiel mit dem Lindenberger Marion-Etten-Theater

Kurz nach 15.00 Uhr läutete der Weihnachtsmann im Kinderbereich der Bibliothek das MarionettenspielDas Mäuserotkäppchen“ ein. Zu Gast war an diesem Nachmittag das Lindenberger Marion-Etten-Theater mit den Schauspielern Claudia und Hans Serner. Mit viel Liebe und Geschick stellen die beiden Künstler ihre Marionettenpuppen und die Kulissen selbst her. Sogar die Stücke werden von Hans Serner in Eigenarbeit geschrieben. Die Begeisterung bei den kleinen Zuschauern war groß. Auch die Eltern und Großeltern lachten bei dem lustigen Katz- und Mausspiel herzlich mit. Nach dem Schauspiel konnten die Kinder die Marionettenpuppen von ganz nah betrachten und berühren. Lust zum nach Hause gehen kam da bei den Kindern wahrlich nicht auf.

maeuserotkaeppchen

Ein großes Dankeschön an Claudia und Hans Serner für Ihren Besuch in der Stadtbibliothek.

 

7. Krimimarathon – Martin Krist zu Gast in der Stadtbibliothek

Zwei Kinder müssen den Überfall auf ihre Mutter mitanhören, ohne zu verstehen was geschieht. Unterdessen erwacht auf dem Alexanderplatz eine junge Frau blutüberströmt und ohne Erinnerung. Im Wedding steht Kommissar Kalkbrenner, Kriminalhauptkommissar im Morddezernat Berlin-Mitte, vor dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere.

krist-maerchenwald-e1470318166723

Im Rahmen des 7. Krimimarathons Berlin-Brandenburg las am Freitag, 18. November 2016 in der Stadtbibliothek der Krimiautor Martin Krist. aus seinem neuen Thriller „Märchenwald„, Paul Kalkbrenners fünfter Fall. Martin Krist begeisterte das Publikum mit drei ausgesprochen spannenden Textpassagen und seiner sprechkünstlerischen Gewandtheit, jeder in den Ausschnitten vorkommenden Romanfigur eine individuelle und damit unverkennbare Persönlichkeit einzuhauchen.

Im Anschluss der Lesung stellte sich der Autor den zahlreichen Fragen der Zuschauer und signierte mit Freude seine Bücher, die an dem Abend zum Kauf angeboten wurden.

Martin Krist

Martin Krist

Wir danken Martin Krist herzlich für die mörderisch-atemberaubende Lesung und die interessanten Stunden. Selbstverständlich kann der Roman „Märchenwald“ und weitere Publikationen des Autors in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden.

 

Dornröschen erwacht – Märchentage in der Stadtbibliothek Falkensee

Die fest in der Stadtbibliothek Falkensee verankerten Märchentage standen in diesem Jahr unter dem Titel: „Dornröschen erwacht…! – Mädchen und Frauen in Märchen und Geschichten“. Dazu fanden in Falkensee vier märchenhafte Aktionen statt. Start war am 04. November 2016 gleich mit zwei Veranstaltungen: am Nachmittag wurde die Bibliothek in ein Kino umgebaut und ein BilderbuchKINO angeboten. Zu sehen und zu hören war das Märchen „Die Prinzessin auf der Erbse“. Der Freitagabend gehörte dann ganz den großen Zuhörern. Skurrile Märchen waren angesagt. Dazu schlüpften die Bibliotheksmitarbeiterinnen in die verschiedensten Kostüme und lasen recht lustige Geschichten und bizarre Märchen für Erwachsene. Puppentheater gab es am Freitag, 11. November 2016. „Der lange Zopf“ – angelehnt an das bekannte Märchen „Rapunzel“ – begeisterte nicht nur die kleinen Zuschauer. So manch ein Schmunzeln sah man auch auf den Lippen der Eltern und Großeltern. Zum Abschluss der Märchentage fand am Freitag, 18. November 2016 ein Märchenrätsel statt. In der Nacht sind alle Märchen durcheinander geraten und in die Geschichte von Marie gelangt. Fünfzehn Märchen waren zu erraten, was die Kinder mit Bravour geschafft haben. Und wer Aurora ist, haben die Kinder natürlich auch ganz schnell herausgefunden!

Märchentage 2016

Die Märchentage waren wieder ein voller Erfolg. Wir hoffen, dass unsere über 200 Zuschauer ebenfalls so viel Freude an den Märchenveranstaltungen hatten, wie unser Bibliotheksteam. Einen bildhaften Rückblick finden Sie in unserer Galerie Eindrücke und Ausblicke.

Weiter geht es nun mit den Märchenstunden. Jeden Freitag um 15.00 Uhr lesen die Eva-Marianne Mewes und Karin Schramm Geschichten und Erzählungen aus der Märchentruhe. Das Programm können Sie in unserer Jahresvorschau nachlesen.

 

08.10.2016 | Ritter Kahlbutz | 6. Familiennacht in Berlin und Umland

In diesem Jahr ging es in der Stadtbibliothek anlässlich der 6. Familiennacht in Berlin und Umland mittelalterlich zu. Am Samstag, 08. Oktober 2016 kamen über 100 Kinder mit ihren Familien in die Bibliothek um im Burgwinkel ritterliche Lichtquellen (Kerzen) zu gestalten, Wappenringe aus Moosgummi herzustellen, Karten und Lesezeichen zu bedrucken und im Schlafgemach den Rittergeschichten zu lauschen. Höhepunkt des Abends war um 18.00 Uhr die Lesung „Ritter Kahlbutz – Besuch aus der Vergangenheit mit Dorothea Flechsig und Jost Pietzcker-Flechsig.

Dorothea Flechsig und Jost Pietzcker-Flechsig

Dorothea Flechsig und Jost Pietzcker-Flechsig

Kreatives auf der Treppenempore

Kreatives auf der Treppenempore

Ein großes Dankeschön an Dorothea Flechsig und Begleitung für die tolle Lesung mit verteilten Rollen. Ebenso möchten wir uns bei Heidemarie Rüstig, Eva-Marianne Mewes und Karin Schramm bedanken. Die drei Damen sind Mitglieder im Förderverein der Stadtbibliothek und unterstützen die Bibliothek regelmäßig bei Veranstaltungen und Aktionen.

 

23.09.2016 | Buchpremiere mit dem Autor Robert Niemann

Am Freitag, 23. September 2016 las der Autor Robert Niemann anlässlich seiner Buchpremiere in der Stadtbibliothek aus seinem neuen Buch Niemannsland – Willkommen in der 30er Zone. Robert Niemann, geboren 1966 in Berlin-Friedrichshain, schreibt seit vielen Jahren satirische Texte und veröffentlicht diese im Eulenspiegel, in der Titanic und der taz. Niemannland ist sein zweites, beim Eulenspiegel Verlag veröffentlichtes Buch.

Bereits im Vorfeld waren die Plätze für die Buchpremiere restlos ausgebucht. Die Erwartungen des Publikums wurden auf jedem Fall erfüllt: Robert Niemanns Textausschnitte, welche insbesondere die 30- bis 50jährigen Frauen und Männer ansprechen sollen und auch tun, waren von hohen satirischen Niveau, bisweilen auch derart überzogen, dass ein Raunen durch das Publikum ging. Aber auch diese Art der Satire gehört zu Robert Niemann. Das Publikum amüsierte sich auf jeden Fall köstlich. Und bestimmt gab es den Ein oder Anderem, der Parallelen zu seinem eigenen Dasein feststellen konnte. Robert Niemann ist nicht nur ein hervorragender Satiriker und Autor und, er ist, wie man an dem Abend erfahren konnte, auch ein perfekter Vorleser und unterhaltsamer Erzähler.

Ein herzliches Dankeschön an den Autor Robert Niemann. Wir hoffen auf viele weitere satirische Texte und Bücher, gern auch in Verbindung mit einer Lesung in unserer Falkenseer Stadtbibliothek.

© Felix Niemann

© Felix Niemann

 

STADTEVENT – ganz Falkensee rockte…und die Stadtbibliothek Falkensee war auch in diesem Jahr dabei !

Im Rahmen des 11. Stadtevent „Musik für Toleranz, Demokratie und Völkerverständigung“ spielte am Samstag, 17. Septemer 2016 in der Stadtbibliothek der aus Äthiopien stammende Singer und Songwriter Leon O Strowski alias Lion O King. Lion O King ist ein Musiker mit starker Bühnenpräsenz und einer reifen, mitunter rauhen Stimme, die nichts mit seinem (jungen) Alter gemein hat. Aber auch die hohen Töne wurden an diesem Abend in seinen Liedern mit eingebunden. Begleitet wurde Lion O King von Dominico. Mit seinem Cajón verlieh Dominico Leons ausdrucksstarker Stimme zusätzlich eine ganz besondere Note. Über 200 Gäste strömten zwischen 19.00 und 23.00 Uhr in die Stadtbibliothek und lauschten mit Begeisterung dem musikalisch vielfältigen Programm von Lion O King.

Lion O King in Begleitung von Dominico

Lion O King in Begleitung von Dominico

 

Die Sommer(ferien)aktion Lese-Ü… ein voller Erfolg für die Stadtbibliothek! 

Insgesamt 710 Lese-Überraschungspäckchen sind in den ersten drei Juliwochen über die Ausleihtheke gegangen. Vom Vorschulkind bis zum Senior – alle waren von der Idee, ein Lese-Überraschungspäckchen über die Ferien- und Urlaubszeit ausleihen zu können, begeistert.

Die Lesepäckchen wurden mit farbigen Aufklebern versehen – gelb für Vorschule, rot  1. – 3. Klasse, blaue Aufkleber für die 4- und 5Klässler, für Jugendliche orange Aufkleber und weiß war für die Erwachsenen reserviert. Somit konnte JEDER seine ganz „persönliche“ Leseüberraschung finden und über einen Zeitraum von 8 Wochen ausleihen. In den Päckchen befanden sich stets 3 Bücher aus den unterschiedlichsten Themenbereichen. Kleine Präsente, wie zum Beispiel Lesezeichen, Stundenpläne, Notizbücher oder Taschen, rundeten die Leseüberraschungen ab.

Ein Lese-Überraschungspäckchen für Charlotte

Ein Lese-Überraschungspäckchen für Charlotte

Ausgesucht wurden die Bücher von den Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek Falkensee. Das Einpacken übernahmen viele fleißige Hände von Mitgliedern des Fördervereins der Bibliothek. Zahlreiche Sachspenden, die als zusätzliche Überraschung dienten, erhielten wir von der Stadt Falkensee, Jannys Eis, Kino ALA und Grafik & Design Witt.

Inzwischen sind die ersten Bücher aus den Lese-Überraschungspäckchen zurück. Das Feedback ist positiv. Oftmals berichten die Leserinnen und Leser, dass sie dadurch ein Buch gelesen haben, was sie sich selbst nie ausgesucht hätten. Bisher unbekannte Autoren und Themenkreise werden plötzlich zum Lieblingsautor und zur –lektüre. Und genau das ist das Anliegen der Aktion: Neue Leserinnen und Leser gewinnen und aufzeigen, wie vielseitig und umfangreich der Bestand der Falkenseer Stadtbibliothek ist!

Ein großes Dankeschön geht an alle Helferinnen und Helfer aus dem Förderverein der Falkenseer Stadtbibliothek e. V. und an die Sponsoren. Bestimmt wird es auch 2017 eine Sommer(ferien)aktion geben.

 

Sep 7, 2015 | Posted by | Kommentare deaktiviert für Rückschau
Premium Wordpress Themes by UFO Themes