Rückschau

Bücherpaket „Vielfalt erleben“

Am 04.07.2018 war die Landesbeauftragte für Gleichstellung von Frauen und Männern des Landes Brandenburg, Monika von der Lippe, zu Gast in der Stadtbibliothek. Begleitet wurde sie dabei u.a. von der Landtagsabgeordneten Ursula Nonnemacher und Manuela Dörnenburg, Gleichstellungsbeauftrage der Stadt Falkensee. Monika von der Lippe übergab an diesem Nachmittag eine Büchertasche mit 12 Kinder- und Jugendbüchern aus den Themenkreisen Geschlechterrollen, Familien- und Geschlechtervielfalt.

Die Büchertasche „Vielfalt erleben“ ging an 131 Brandenburger Bibliotheken und ist ein gemeinsam gefördertes Projekt des Bibliotheksverbandes Brandenburg e. V. und der Landesgleichstellungsbeauftragten.

Wir bedanken uns für die interessante Auswahl. Nach unserer Sommerschließzeit stehen die Bücher, welche bis September in einem Sonderaufsteller präsentiert werden, zum Ausleihen zur Verfügung.

 

16.06.2018 – 10. Heidelauf

Bereits seit mehreren Wochen war es in unserer Region heiß und trocken. Davon ließen sich aber unsere 6, für die Stadtbibliothek angetretenen Teilnehmer nicht abhalten und stellten sich mit Freude den Herausforderungen der sandigen Döberitzer Heide. Punkt 9 Uhr fiel der Startschuss. Zur Auswahl standen 5, 10 und 22 km. Auf allen 3 Strecken konnte man unsere neuen Bibliotheksshirts sehen.

Ein großes Dankeschön an unser kleines Bibliotheksläuferteam. Ihr wart alle spitze!

Vorschau: Der nächste Lauf, wo wir wieder als Team starten, ist am Dienstag, 28.08.2018 auf dem Falkenseer Sportpark Rosenstraße. Dort findet der alljährliche Stundenpaarlauf statt. Weitere Infos folgen in Kürze.

 

Ein Fenstersturz macht Geschichte

Am 07. Juni 2018 war Dr. Harald Fritz Potempa in der Stadtbibliothek zu Gast. Der Militärhistoriker hielt einen interessanten und facettenreichen Geschichtsvortrag zum Dreißigjährigen Krieg und den daraus resultierenden entsetzlichen Folgen. Für seinen Vortrag zog Dr. Potempa zahlreiche Literaturquellen heran, die selbstverständlich an dem Abend ansprechlich präsentiert wurden.

Einen herzlichen Dank an Dr. Harald Fritz Potempa für seine aufschlussreichen Erläuterungen zum Prager Fenstersturz und dem Dreißigjährigen Krieg.

 

05.05.2018 – Wenn der Mensch unmenschlich wird | Lesung

Ist Vergebung möglich?

Unser Förderverein in Kooperation mit der Falkenseer Willkommensinitiative lud am Samstag, 05. Mai 2018 zu einer Lesung mit Human Mirrafati und Matthias Hofmann ein. Vorstandsmitglied Bianca Boehnke war an diesem Abend dabei und beschrieb die Lesung folgendermaßen:

Matthias Hofmann und Human Mirrafati (v.l.n.r.)

„18 interessierte Zuhörer waren am Samstag, 05. Mai 2018 in der Stadtbibliothek Falkensee anwesend, als Matthias Hofmann Auszüge aus dem Buch „Verlorene Sterne“ von Human Mirrafati vorlas. Herr Mirrafati las nicht selbst, er war Zuhörer seiner eigenen Geschichte, in welcher er seine fünfjährige Gefangenschaft im Iran sowie sein Ankommen in Deutschland vor 25 Jahren beschreibt. Er wurde aus dem Iran vertrieben und lebt heute in Berlin-Staaken. In Falkensee ist er in der Willkommensinitiative aktiv, in der er dieses Jahr das 2. Feuerfest initiierte. Mit dem Niederschreiben dieser unmenschlichen Zeit hat der Autor diese besser verarbeiten können. Aber es ist ihm auch sehr wichtig, damit gegen jede Art von religiösem Fanatismus und für mehr Toleranz und Menschlichkeit zu appellieren. Die Gelegenheit nach der Lesung Fragen an Human Mirrafati zu stellen, wurde gerne wahrgenommen und man merkte, wie berührt die Zuhörer und Fragesteller waren. Auch die jüngste Zuhörerin hatte einige Fragen, wie zum Beispiel: „Tut dir der Bauch jetzt immer noch weh?“ Der Autor konnte dies verneinen, erzählte aber, dass er durch die lange Zeit der Mangelernährung Probleme mit den Knochen habe. Die Veranstaltung wurde von dem iranischen Dokumentarfilmer Abdolreza Kohaurouz für eine Dokumentation über das Leben von Human Mirrafati begleitet. Nachdem alle Fragen beantwortet waren, traf man sich auf ein Gläschen Orangensaft. Man konnte das Buch erwerben und signieren lassen. Zwei Exemplare von „Verlorene Sterne“, welche dem Förderverein kostenfrei übergeben wurden, kann man in Kürze in der Stadtbibliothek ausleihen!“

Katja Zaluga (1. Vorsitzende des FV) im Gespräch mit Human Mirrafati

Wir bedanken uns herzlich bei Human Mirrafati und Matthias Hofmann für diesen eindrucksvollen und interessanten Abend.

 

18.03.2018 – 29. Lauf der Sympathie | unser Bibliotheksläuferteam war dabei

Sonntagmorgen: blauer Himmel und Sonnenschein pur; aber gleichzeitig Temperaturen unter null und eisiger Ostwind. Trotz der  Sonne waren die Laufbedingungen beim diesjährigen Lauf der Sympathie nicht ideal. Jedoch für unsere 23 Starterinnen und Starter aus dem Bibliotheksläuferteam kein Grund nicht mitzulaufen. Mütze aufgesetzt, Handschuhe angezogen, ein Tuch vor Nase und Mund gebunden und auf ging es kurz vor 11.00 Uhr zur Startlinie für den 10 km-Lauf an der neuen Stadthalle. Fast zeitgleich warteten 2 weitere Läufer aus unserem Team an der Stadtgrenze auf den Startschuss für die 5 km-Distanz. Bestzeiten waren an diesem Tag nicht zu erwarten. Aber alle unsere BibliotheksläuferInnen kamen gut ins Ziel und konnten sich im Anschluss mit einem Heißgetränk aufwärmen.

Der in Falkensee ansässige Optiker Augenwelten sponserte in diesem Jahr 20 neue Laufshirts. So waren unsere Läuferinnen und Läufer auf der Strecke noch besser zu erkennen. Jedes Shirt ist auf dem Rücken mit einem bibliotheksaffinen Spruch versehen. Das kam auch bei den anderen Teilnehmern gut an und so entstanden auf der Strecke immer wieder kurze Gesprächen mit Gleichgesinnten. Ein großes Dankeschön an unserem Sponsor Augenwelten.

Herzlichen Dank auch an alle Läuferinnen und Läufer, die am 18. März 2018 für die Stadtbibliothek Falkensee gestartet sind. Ihr wart alle toll! Jetzt kann die Laufsaison beginnen…

 

09.03.2018 – Göttinnen und andere böse Frauen | Lesung

Am Freitag, 9. März 2018 waren in der Stadtbibliothek die „mörderische Schwester“ Astrid Ann Jabusch und ihr „Komplize“ Thomas R. P. Mielke zu Gast. An dem Abend drehte sich alles um „Göttinnen und andere böse Frauen“. Thomas R. P. Mielke las Ausschnitte aus seinem Buch „Ivana“, welches nach eigenen Angaben aus der Sicht der Frauen geschrieben wurde. Astrid Ann Jabusch hielt die Anthologie „OsterMorde 1“ in der Hand und las daraus die Geschichte „Ende mit dem Hase“.  Gemeinsam ging es nach der Pause unter anderem mit „Orlando Furioso“ weiter.

© A. A. Jabusch

Die 40 Gäste lauschten mit großer Freude der Lesung im Rahmen der Frauenwoche. Zwei Gebärdendolmetscherinnen ermöglichten auch höreingeschränkten Gästen einen kurzweiligen Krimiabend in unserer Stadtbibliothek.

Herzlichen Dank an die beiden Autoren Astrid Ann Jabusch und Thomas R. P. Mielke.

 

Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser der Stadt Falkensee und des Umlandes?

Am Mittwoch, 14. Februar 2018 fand in der Stadtbibliothek Falkensee der diesjährige Regionalentscheid des vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels organisierten 59. Vorlesewettbewerbes statt. An den Start gingen die Schulsiegerinnen und Schulsieger der Klassenstufe 6 aus Falkensee, Dallgow-Döberitz, Schönwalde-Glien, Brieselang, Wustermark, Nauen und Perwenitz.

Teilnehmer

Für die insgesamt 15 Mädchen und Jungen hieß das, im Vorfeld ein Lieblingsbuch auszusuchen, dieses beim Regionalentscheid vorzustellen und daraus die beste Textstelle mit fester Stimme und Betonung vorzulesen. Den Teil des Lesewettstreits meisterten alle Teilnehmer/innen mit Bravour. Im Anschluss lasen die Mädchen und Jungen eine kurze Passage aus dem ihnen unbekannten Buch „Im Land der Stundendiebe“, geschrieben von Thomas Mendl.

Die 5 Mitglieder der Jury, wofür u.a. der Falkenseer Bürgermeister Heiko Müller gewonnen werden konnte, hatten im Folgenden die schwere Aufgabe zu entscheiden, wer am Ende das Rennen macht und die Qualifizierung für die Teilnahme am Bezirksentscheid erhält. Wie so oft, fiel auch in diesem Jahr die Entscheidung ganz knapp aus.

Jury: Eva Marianne Mewes, Charlie Hagist, Bürgermeister Heiko Müller, Stefanie Witt, Charlotta Martin (v.l.)

Als Siegerin des Falkenseer Regionalentscheids ging Alina Jahnke aus der Falkenseer Grundschule Adolph Diesterweg hervor. Alina überzeugte insbesondere durch ihre ruhige und ausdrucksstarke Art beim Lesen des unbekannten Textes. Für ihre eigene Buchvorstellung wählte sie das Buch „Zimt & weg“ von Dagmar Bach. Pluspunkte erwarb sie hier mit dem interessant gestalteten Einführungsteil und der gut gewählten Textstelle.

Siegerin Alina Jahnke

Wir gratulieren Alina zu ihrem Sieg in der Stadtbibliothek Falkensee und wünschen viel Erfolg bei der Teilnahme am im Frühjahr stattfindenden Bezirksentscheid.

Das originellste Plakat, welches zusätzlich prämiert wurde, gestaltete Charlene Kühnaß aus der Grundschule Otto Lilienthal aus Nauen. Mit viel Kreativität stellte sie auf ihrem Plakat das Buch „Dork Daries – Nikkis (nicht ganz so) fabelhafte Welt“ dar und erhielt daraufhin von den gut 40 Gästen die höchste Punktzahl.  Alle Plakate werden im Kinderbereich der Bibliothek präsentiert und können bis zum Ende des Schuljahres bewundert werden.

An den regionalen Entscheiden der Städte und Landkreise beteiligen sich bundesweit rund 7.000 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen. Mit ca. 600.000 Teilnehmern jährlich ist der 1959 ins Leben gerufene Vorlesewettbewerb einer der größten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Er wird von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung organisiert und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Die über 600 Regionalwettbewerbe organisieren Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und weitere kulturelle Einrichtungen. Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit zu tragen, Freude am Lesen zu wecken sowie die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, stehen im Mittelpunkt des Vorlesewettbewerbs.

[Die Bildrechte dieses Artikels liegen bei der Stadt Falkensee]

 

 

 

 

 

Sep 7, 2015 | Posted by | Kommentare deaktiviert für Rückschau
Premium Wordpress Themes by UFO Themes